Martin Hornstein
Veranstaltungen 2006, 2007, 2008, 2009, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018
       
 
Veranstaltungen 2010
     
11.03.2010 -
14.03.2010
 

Semier Insayif
"gedichte-schmiede“
poetische schreibwerkstatt

„Die Inspiration ist – mit einem Wort – nur die Belohnung der täglichen Übung.“  Baudelaire (1821- 1867)

gedichte werden nicht geschrieben sondern gemacht! das wort „machen“ entspricht auch eher der griechischen herkunft des begriffes „poesie“.
also geht es um das machen von gedichten. das herstellen von poetischen materialien und texten. diesmal mit hauptaugenmerk auf das „schmieden“ und überarbeiten von gedichten. mit lust am bauen von versen, rhythmen, strophen, gereimt und ungereimt. sie vorzulesen, darüber ins gespräch zu kommen, um sich danach ein zweites mal ... es geht in diesen tagen also um ein individuelles und intensives auseinandersetzen mit den teils mitgebrachten gedichten und/oder den an ort und stelle verfassten texten. durch die streng limitierte Zahl von nur max. 8 teilnehmerInnnen, soll intensive und individuelle arbeit mit viel freude möglich werden.
semier insayif
Veranstaltungsort:
BildungshausSchlossPuchberg
4600Wels,Puchberg 1
Tel:07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at
Termin Donnerstag, 05. März 2008, 19.00 Uhr 
bis Sonntag 08. März 2008, 12 Uhr

     
18.03.2010
19 uhr
  TEXT.BEGEGNUNGEN
„über poesie und ihre setzungen“

carlos ortega & zwetelina damjanova lesen, sprechen, erklären, diskutieren und übersetzen.
moderation: semier insayif
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!
     
20.03.2010-
21.03.2010
  schreibwerkstatt II – basic - fortgeschritten
semier insayif
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at 
     
23.03.2010
19 uhr
  „LYRIK IM MÄRZ“ – die angst, der morgen, der winter
es lesen: elfriede gerstl (gel. von herbert j. wimmer), gert jonke (gel. von ingrid ahrer), friederike mayröcker, ruth aspöck, helwig brunner, georg bydlinski, klaus ebner, dietmar füssel, monika giller, ingram hartinger, bodo hell, franz hütterer, semier insayif, christian katt, krista kempinger, marie-thérèse kerschbaumer, ilse kilic, traude korosa, ludwig laher, enrique moya, helga pankratz, walter pilar, mechthild podzeit-lütjen, walter pucher, robert schindel, ferdinand schmatz, julian schutting, karin spielhofer, richard wall, fritz widhalm, rolf schwendter
auftakt: gedichte von erich fried (gelesen von ottwald john)
büchterisch: rudi pollak, fritz widhalm
moderation: gerhard jaschke
redaktion und organisation: rolf schwendter
aula, hof 1, am universitätscampus (vormals altes AKH),
1090 wien, spitalgasse 2
     
17.04.2010
11:30 Uhr
  LITERATUR & WEIN das internationale kulturenfestival
16. – 18.april 2010 in stift göttweig

samstag, 17.4.2010, 11.30 uhr matinee
ort: ULNÖ veranstaltungssaal
Transflair: neue stimmen
es lesen: semier insayif, kathrin röggla, ales steger
moderation: klaus zeyringer
www.ulnoe.at
     
04.05.2010
19 Uhr
  NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR
„die junge literaturwerkstatt wien“ (köla)

ausgangspunkt: "1.duineser elegie von rainer maria rilke"
es lesen: susanne müller, roland mückstein, gabor fonyad- joó, nadine kegele
moderation: semier insayif
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!
     
18.05.2010
19 Uhr
 

AUTOR/IN IM GESPRÄCH
SEMIER INSAYIF
moderation: brigitte schwens-harrant,
leiterin des literaturressorts „Die Furche“
VERANSTALTUNGSORT:
otto-mauer-zentrum
währingerstraße 2-4, 1090 wien

     
24.05.2010
19 Uhr
  lesung im rahmen der malca-konferenz "überkreuzungen - verhandlungen kultureller, ethnischer, religiöser und geschlechtlicher identitäten in österreichsicher literatur und kultur"
(malca - modern austrian literature and culture association)
vom 22.-25.5.2010 in wien
lesung im literaturhaus wien mit julya rabinowich, semier insayif und dimitré dinev.
     
29.05.2010-
30.05.2010
  schreibwerkstatt II – basic - fortgeschritten
semier insayif
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at
     
09.06.2010
19 Uhr
 

FREIHEIT DES WORTES
Ruth Aspöck, Bettina Balàka, Adelheid Dahimène, Janko Ferk, Thomas Havlik, Semier Insayif, Eva Jancak, Gerhard Jaschke, Margret Kreidl, Ludwig Laher, Hilde Langthaler, Peter Pessl, Helga Pregesbauer, Julya Rabinovich, Doron Rabinovici, Helmut Rizy, Nikolaus Scheibner, Gerda Sengstbratl, Andrea Stift, Richard Wall
Konzept und Organisation: Petra Ganglbauer, Günter Vallaster
Campus der Universität Wien, Altes AKH
Hörsaal A, Hof 2.2, Spitalgasse 2, 1090 Wien

     
17.06.2010   im rahmen des "16. festival internationale di poesia" in genua, juni 2010 liest semier insayif am 17.juni
     
19.07.2010 -
24.07.2010

10 - 18 uhr
  KUNSTSOMMERWOCHE
Angelika OVERBECK und Semier INSAYIF
Eine Woche mehrmediale und medienübergreifende künstlerische Auseinandersetzung. Beginnend mit Schreiben und Schreibwerkstatt erarbeiten die TeilnehmerInnen Texte, die dann in Zeichen (Auseinandersetzung mit Schrift und Zeichen), Schrifttext, Malereien, Objekte und/oder performative Gesamtkunstwerke auch darstellend umgesetzt werden können.
Zeiten: 20. Juli 2009 bis 25. Juli 2009, täglich 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at
     
25.08.2010 -
29.08.2010
 

Vorauer Literarische Sommerwoche 2009 - GEFRORENE ZEITEN
 "... eingefroren in dem Moment, als du Fahries Verschwinden entdecktest, ach nein, es ist nicht dein Leben, das eingefroren ist, sondern deine Zeit, gefrorene Zeit, die nicht zählt, von der du dir wünscht, sie würde endlich vergehen, dabei vergeht sie, da gefroren, unendlich langsam" (Anna Kim: Die gefrorene Zeit)
 
Die diesjährige Vorauer Literaturwoche stellt Bücher zur Diskussion, die in innere Landschaften führen. Manche erscheinen als Hölle andere als erkaltete Spuren einer menschlichen Zivilisation. Das Wort „menschlich“ wie das Wort „Zivilisation“ werden dabei ernsthaft in Frage gestellt. Wiesehr die literarische Sprache als festfrierender Kristallisationspunkt zur Diagnostik gerät oder gerade durch ihre Möglichkeit der „Verflüssigung“ starrer Blickwinkel, Reflexionen, Haltungen wie Handlungskonsequenzen in Bewegung bringt ist nur eine Frage, die zu diskutieren sein wird ...
 
"Unsere Worte sind verirrte Lebensretter mit nutzlosen Landkarten und Vogelgezwitscher an Stelle von Kompassen. Verwirrt und hoffnungslos verirrt, und trotzdem sollen sie die Welt retten, erloschenes Leben, dich und hoffentlich auch uns." (Jón Kalman Stefánsson: Himmel und Hölle)
 
Im Mittelpunkt der Tage stehen die Leserinnen und Leser und die Literatur: das Gespräch über die vorweg gelesenen Bücher. Dazu kommen andere Texte. Voraussetzungen für die Teilnahme sind keine nötig, außer Freude an Literatur und Lust aufs gemeinsame Gespräch. Als Vorauslektüre bitten wir folgende drei Bücher zu lesen:

Als Vorauslektüre bitten wir folgende drei Bücher zu lesen:

  • Anna Kim: Die gefrorene Zeit (Droschl)
  • Jón Kalman Stefánsson: Himmel und Hölle (Reclam)
  • Joseph Conrad: Herz der Finsternis (Herz der Finsternis, Jugend, Das Ende vom Lied. Übersetzt von Manfred Allié. Fischer Taschenbuch)
Referenten:  
Dr. Brigitte Schwens-Harrant (Literaturredakteurin) und
Semier Insayif (Schriftsteller)
Termin:
Mittwoch, 25. August (18.00 Uhr Abendessen, 19.00 Uhr Beginn der Veranstaltung) bis Sonntag, 29. August 2010 (Mittag)
Ort: Bildungshaus Vorau
Chorherrenstift Vora, A-8250 Vorau
Telefon: 03337/2351
Telefax: 03337/2351-29
office@stift-vorau.at
www.stift-vorau.at
     
02.09.2010
19 Uhr
 

LiteraTour
„unterwegs“

Der Klub Österreichischer Literaturfreunde und Autoren (KÖLA)
präsentiert vier AutorInnen aus der „jungen literaturwerkstatt wien“:
Kathrin Primetzhofer, Elisabeth Klar, Gábor Fónyad-Jóo, Nadine Kegele
Moderation: Semier Insayif
Bücherei Penzing
1140, Hütteldorfer Str. 130D
Eingang im Hof
Tel.: 4000-14161

     
01.10.2010 -
03.10.2010
 

Poetische Entgrenzungen
Poesieworkshop
Veranstalter:
Salzburger Literaturforum Leselampe

Grenzziehungen und Entgrenzungen sind in der Welt der Poesie immer ein zentrales Moment. Formale wie inhaltliche Verschränkungen bedeuten strenge Erfüllung genauer poetischer Forderungen und deren bewusste Durchbrechung und Erweiterung. Kein literarisches Phänomen ist bis ins kleinste Detail so formbewusst und daher mit dem Thema „Ent/Grenzungen“ ursächlich und konstitutiv verbunden, wie es das Gedicht ist. Es gibt viele Möglichkeiten, sich im poetischen Akt des Schreibens aller Fesseln zu entledigen. Von Liebesgedichten, mystischen, humorvollen, provokanten Gedichten bis zu Dialekt- und Lautgedichten und wieder zurück. Es wird besonders dann produktiv, wenn zuerst Grenzen aufgespürt werden, um sie anschließend bewusst und lustvoll zu verändern oder zu erweitern. In diesen Tagen soll also Zeit sein, um am Ton der eigenen Poesie zu arbeiten und gemeinsam mit Offenheit, Freude und Lust über Inspiration, Produktion und die entstandenen Werke zu sprechen und zu reflektieren. Das Lesen und Rezitieren der eigenen Gedichte soll dabei ebenso Platz haben wie die Kunst der lautlichen Performance, um gemeinsam die Begeisterung und Freude an der Poesie teilen zu können, der eigenen Kreativität Raum zu geben, den entstandenen Gedichten und Texten auf respektvolle Art näherzurücken, ohne auf ernsthafte und produktive Kritik verzichten zu müssen.
Leitung: Semier Insayif
Anmeldung erforderlich bei:
Literaturforum Leselampe
Strubergasse 23, 5020 Salzburg
Telefon 42 27 81, FAX - 27
e-mail: leselampe@literaturhaus-salzburg.at
Termine: Freitag, 1. Oktober, 17 bis 19.30 Uhr, Samstag, 2. Oktober, 10 bis 18 Uhr, Sonntag, 3. Oktober, 10 bis 13 Uhr
Kosten: € 80,–

     
01.10.2010
20 uhr
 

semier insayif liest aus dem roman faruq (haymon verlag, 2009)
literaturhaus salzburg
strubergasse 23/h.c. artmann-platz
5020 salzburg
telefon +43 662 / 422 411
literaturhaus-salzburg.at

     
21.10.2010
19 Uhr
  NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR
„die junge literaturwerkstatt wien“ (köla)
ausgangspunkt: "1.duineser elegie von rainer maria rilke"
es lesen: susanne müller, theodora bauer, elisabeth klar, franziska schulteß, verena stross
moderation: semier insayif
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!
     
25. bis
28.11.2010
 

Semier Insayif
poetische entgrenzungen
inspiration, poesie und die angemessenheit ihrer besprechung


„Gedichte sind keine Sprache, sie sind der Versuch über die Sprachgrenze hinauszugelangen“ Yang Lian

Liebesgedichte sind per se ein sensibles Spiel von Grenzziehungen und Entgrenzungen. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten, sich im poetischen Akt des Schreibens, aller Fesseln und Grenzen zu entledigen. Von mystischen Gedichten bis zu Dialekt- und Lautgedichten und wieder zurück. Es wird besonders dann produktiv, wenn zuerst Grenzen aufgespürt werden, um sie anschließend bewusst und lustvoll zu verändern oder zu erweitern. Denn der Umgang mit Grenzziehungen und Grenzüberschreitungen ist mit dem Schreiben von Gedichten ursächlich verbunden.

In diesen Tagen soll Zeit zum Lauschen, Schauen, Lesen, Denken, Fühlen und Schreiben sein, um an eigenen Gedichten zu arbeiten und gemeinsam über Inspiration, Produktion und die entstandenen Werke zu sprechen und zu reflektieren. Ziel ist es, sich durch Musik, Kunst, Gedichte, also durch die Poesie selbst anregen zu lassen und den entstandenen Texten näher-zurücken, einen respektvollen Umgang zu finden, ohne auf ernsthafte und produktive Kritik verzichten zu müssen.

„strengstes Maß ist zugleich größte Freiheit” Stefan George

Veranstaltungsort:
BildungshausSchlossPuchberg
4600Wels,Puchberg 1
Tel:07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at
Termin Donnerstag, 25. November 2010, 19.00 Uhr 
bis Sonntag 28. November 2010, 12 Uhr

     
14.12.2010
19 Uhr
 

LITERATUR UND MUSIK
gemeinsam mit KÖLA
„Der Tod und das Mädchen“
eine literarisch-musikalische Durchdringung


LesungsKonzert/KonzertLesung
… auf den Spuren von Matthias Claudius, Franz Schubert,
Semier Insayif & dem Carcassonne String Quartet
Text und Lesung: Semier Insayif
es spielt: Carcassonne String Quartet – CSQ
Chien-Ching Kuo, Violine
Fumi Uechi, Violine
Christiane Hörlein, Viola
Stefanie Waegner, Violoncello
Moderation: Manfred Müller
Österreichische Gesellschaft für Literatur
Herrengasse 5, 1010 Wien, Palais Wilczek
www.ogl.at
Eintritt frei!

     
16.12.2010
20 Uhr
 

„Herz, Mund, Tat, Leben“
Präsentation der Auftragsarbeiten zu den vier Piktogrammen des Literaturhauses am Inn.
Es lesen: Perikles Monioudis, Semier Insayif, Margareth Obexer und Ursula Krechel
"Herz und Mund und Tat und Leben" - diese Zeile aus einer Kantate von Johann Sebastian Bach begleitet das Literaturhaus am Inn seit seiner Gründung. Diese Begriffe repräsentieren das Literaturhaus am Inn zum einen - in Form von Piktogrammen - als gestalterisches Element, sie wurden aber im Laufe der Zeit auch zu einem heimlichen Motto in der Arbeit. Nun wurden vier Autorinnen und Autoren gebeten, zu jeweils einem der Piktogramme einen Text zu verfassen. Heraus kamen vier unterschiedliche Auseinandersetzungen mit den Begriffen, die in einem erweiterten "Inn Lesebuch" zusammengeführt wurden.
Literaturhaus am Inn
Josef-Hirn-Straße 10, 6020 Innsbruck
www.uibk.ac.at/literaturhaus

     
18.12.2010  

Performance das VIO - Vienna Improvisers Orchestra und Semier Insayif
The Vienna Improvisers Orchestra –VIO arbeitet mit Handzeichen und anderen Spielanweisungen als Vermittlungsmethode musikalischer Vorstellungen. Ein Arbeiten mittels Handzeichen ermöglicht auch die Einbeziehung von Personen aus unterschiedlichen musikalischen Traditionen.
Projektleitung und Dirigat: Michael Fischer
Ort: Das „lokativ“, 1020 Wien, Arnezhoferstraße 12