Martin Hornstein
Veranstaltungen 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018
       
 
Veranstaltungen 2011
     
15.01.2011
ab 16 Uhr
 

EIN FEST FÜR ERNST JANDL
von und für ernst jandl:
16.00 – 17.30 uhr lesungen von semier insayif, ann cotten und ferdinand schmatz
18.00-19.30 uhr lesungen von brigitta falkner, bodo hell und friederike mayröcker
die autorinnen und autoren lesen ihre persönlichen lieblingsgedichte ernst jandls sowie eigene texte, mit denen sie in einen dialog mit seiner lyrik treten.
ort: wien museum karlsplatz

     
20.01.2011
19:30 Uhr
 

Buchpräsentation & Lesung
"polyphonie - mehrsprachigkeit und literarische kreativität"

mit anschließendem podiumsgespräch
mit seher çakir und semier insayif
in dem im dezember 2010 im praesens verlag erschienenen sammelband "polyphonie - mehrsprachigkeit und literarische kreativität" wird der zusammenhang von individueller bzw. gesellschaftlicher mehrsprachigkeit und kreativität im allgemeinen sowie literarischer kreativität im besonderen aus interdisziplinärer perspektive erforscht. nach der präsentation des buches durch die herausgeberinnen michaela bürger-koftis, hannes schweiger und sandra vlasta stehen lesungen von seher çakir und semier insayif und ein anschließendes podiumsgespräch auf dem programm, in dem es um die bedeutung von mehrsprachigkeit für ihr schreiben und um mehrsprachige elemente in ihren texten geht.

veranstaltung der philologisch-kulturwissenschaftlichen fakultät/uni wien in zusammenarbeit mit dem centro culturale italo-austriaco und der facoltà di lingue e letterature (genua) und der edition exil (wien) in koop. vr. kulturzentrum spittelberg

     
18.02.2011 -
20.02.2011
 

4. Literaturwettbewerb Wartholz 2011
Zum bereits vierten Mal wird in der Schlossgärtnerei Wartholz in Reichenau an der Rax gelesen und diskutiert.
Beim 4. Literaturwettbewerb Wartholz wurden aus 799 anonym eingereichten Texten von AutorInnen aus dem deutschsprachigen Raum 12 von einer Jury ausgewählt, die nun vom 18.-20.2.2011 im Rahmen einer öffentlichen „Finalrunde“ im Literatursalon der Schlossgärtnerei Wartholz von den jeweiligen AutorInnen gelesen werden.
Die Jury, die sich in diesem Jahr aus Bernhard Fetz (ÖNB Literaturarchiv), Konstanze Fliedl (Universität Wien), Katja Gasser (ORF) und Franz Schuh (Schriftsteller und Essayist) zusammensetzt, gibt ihre Bewertung nach der jeweiligen Lesung ab.

Um den Literaturpreis Wartholz (10.000 Euro), den Publikumspreis (2.000 Euro) und den Newcomerpreis ("dotiert" mit einer Veröffentlichung im Braumüller Verlag) lesen heuer Regina Dürig, Axel Görlach, Sonja Harter, Semier Insayif, Sascha Kokot, Jürgen Lagger, Norbert Müller, Frank Schablewski, Ulrike Schäfer, Ivo Schneider, Ilona Stumpe-Speer und Silvia Wolkan.

Veranstaltungsort: Literatursalon in der Schlossgärtnerei Wartholz, Hauptstraße 113, 2651 Reichenau an der Rax
Zeiten: Fr, 18.2.2011, ab 19 Uhr
Sa 19.2.2011 ab 10 Uhr
So, 20.2,2011 ab 11 Uhr Preisverleihung
Eintritt: Ein Wettbewerbs-Pass für alle 3 Tage kostet € 15,00
Infos erhalten Sie unter 02666/52289.

     
03.03.2011 -
06.03.2011
 

Semier Insayif
"gedichte-schmiede“
poetische schreibwerkstatt


„Die Inspiration ist – mit einem Wort – nur die Belohnung der täglichen Übung.“  Baudelaire (1821- 1867)

gedichte werden nicht geschrieben sondern gemacht! das wort „machen“ entspricht auch eher der griechischen herkunft des begriffes „poesie“.
also geht es um das machen von gedichten. das herstellen von poetischen materialien und texten. diesmal mit hauptaugenmerk auf das „schmieden“ und überarbeiten von gedichten. mit lust am bauen von versen, rhythmen, strophen, gereimt und ungereimt. sie vorzulesen, darüber ins gespräch zu kommen, um sich danach ein zweites mal ... es geht in diesen tagen also um ein individuelles und intensives auseinandersetzen mit den teils mitgebrachten gedichten und/oder den an ort und stelle verfassten texten. durch die streng limitierte Zahl von nur max. 8 teilnehmerInnnen, soll intensive und individuelle arbeit mit viel freude möglich werden.
semier insayif

Veranstaltungsort:
BildungshausSchlossPuchberg
4600Wels,Puchberg 1
Tel:07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at
Termin Donnerstag, 03. März 2008, 19.00 Uhr 
bis Sonntag 06. März 2008, 12 Uhr

     
17.03.2011
11.30–13.00 uhr
  Semier Insayif liest, spricht und diskutiert im Rahmen des Symposion Sprache(n) als europäisches Kulturgut
Zeit: 16.-17. März 2011
Ort: Fachhochschule Salzburg, HS 110, Campus Urstein
     
09.04.2011
20:00 Uhr
 

„Der Tod und das Mädchen“
eine literarisch-musikalische Durchdringung

LesungsKonzert/KonzertLesung
… auf den Spuren von Matthias Claudius, Franz Schubert,
Semier Insayif & dem Carcassonne String Quartet


Text und Lesung: Semier Insayif
es spielt: Carcassonne String Quartet – CSQ
Chien-Ching Kuo, Violine
Fumi Uechi, Violine
Christiane Hörlein, Viola
Stefanie Waegner, Violoncello
EmailWerk - kulturverein kunstbox seekirchen
anton-windhager-strasse 7
5201 seekirchen
www.kunstbox.at

     
29.04.2011 –
01.05.2011
 

Stift Schlägl Literaturtage 2011
Die Rede der Sprache - Die Sprache der Rede

"Sprache schafft Wirklichkeit“, heißt es in der Welt des philosophischen Konstruktivismus. „Unsere Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist unsere Erfindung.“ Das gilt für die Literatur immer schon und ist ihre spezifische Grundvoraussetzung.

Und das gilt auf spezifische Weise auch für die Rede. Und so ist also die Rede von der Rede in der Literatur. Also von der literarischen, von der poetischen Rede! Wo ist sie überall zu finden und welche Funktionen erfüllt sie? Und welche poetische Kraft ist sie in der Lage zu entwickeln?

„vibrierend, mitreißend und gleichzeitig kühl und überlegt soll deine rede sein. virtuos verziert in ihrer rhetorik. einfach und gut verständlich. eindringlich in ihren bildern. aber wie entsteht nun deine rede? wie formt sich dein mund? und wie dein lippenpaar? was ist ziel? und was ausgangspunkt? und was wird dein erstes wort sein?“
(aus „Faruq“, Semier Insayif, Roman, Haymon Verlag, Innsbruck 2009)

Im Mittelpunkt der Tage stehen die Leserinnen und Leser und die Literatur. Dazu kommen: unterschiedliche literarische Texte, zum Lesen, Lauschen und Hören, und Bilder und Musik und das gemeinsame Gespräch darüber.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind keine nötig, außer Freude an Literatur und Lust aufs gemeinsame Gespräch.

ReferentInnen:
Dr. Brigitte Schwens-Harrant und Semier Insayif
Termin: Fr., 29. April 2011, 18.00 Uhr bis So., 01. Mai 2011, 13.30 Uhr
Ort: Stift Schlägl Seminarzentrum
4160 Schlägl 1
Tel.: +43 7281 88 01-400

     
17.05.2011
19 uhr
 

TEXT.BEGEGNUNGEN
„die poesie, das leben, der humor – eine verdichtung“

anton g.leitner & gerhard ruiss lesen aus ausgewählten arbeiten und sprechen über unterschiede und gemeinsamkeiten ihrer texte, arbeitsweisen und gedankenwelten.
moderation: semier insayif
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!

     
21./22.5.2011   „erste bewegungen der schreibhand“
poesieworkshop – introduction
semier insayif
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at
     
08.06.2011
ab 19:19 uhr
  Literaturhaus bringt Poesie in die Stadt
Es lesen ab 19.19 Uhr:
Merve Ciftci, Sophie Ferner und Catherine T. Nicholls sowie Robert Kleindienst und Peter W.
Ab ca. 20.20 Uhr treten auf:
Steinunn Sigurdardottir (Island), Arne Rautenberg (Deutschland), Semier Insayif (Österreich) und Marica Bodroziç (Kroatien/ Deutschland) sowie Anton G. Leitner, der die Zeitschrift „Das Gedicht“ vorstellt.
Zwischendurch mixt der bulgarische DJ Angelove Musik ...
Und vielleicht mündet der Lyrik-Abend in eine Poesie-Party!
Literaturhaus Salzburg, Strubergasse 23, 5020 Salzburg
     
09.06.2011
19 uhr
 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR
„die junge literaturwerkstatt wien“ - K Ö L A

titel: "pär vor manz"
es lesen und performen: theodora bauer, gábor fónyad-joó, susanne müller, franziska schulteß
moderation: semier insayif
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!

     
30.06.2011 -
03.07.2011
  Semier Insayif
"gedichte-schmiede“
poetische schreibwerkstatt


„Die Inspiration ist – mit einem Wort – nur die Belohnung der täglichen Übung.“  Baudelaire (1821- 1867)

gedichte werden nicht geschrieben sondern gemacht! das wort „machen“ entspricht auch eher der griechischen herkunft des begriffes „poesie“.
also geht es um das machen von gedichten. das herstellen von poetischen materialien und texten. diesmal mit hauptaugenmerk auf das „schmieden“ und überarbeiten von gedichten. mit lust am bauen von versen, rhythmen, strophen, gereimt und ungereimt. sie vorzulesen, darüber ins gespräch zu kommen, um sich danach ein zweites mal ... es geht in diesen tagen also um ein individuelles und intensives auseinandersetzen mit den teils mitgebrachten gedichten und/oder den an ort und stelle verfassten texten. durch die streng limitierte Zahl von nur max. 8 teilnehmerInnnen, soll intensive und individuelle arbeit mit viel freude möglich werden.
semier insayif

Veranstaltungsort:
BildungshausSchlossPuchberg
4600 Wels,Puchberg 1
Tel:07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at
Termin Donnerstag, 30. Juni 2011, 19.00 Uhr 
bis Sonntag 03. Juli 2011, 12 Uhr

     
06.07.2011   schreibwerkstatt und lesung mit semier insayif im rahmen des internationalen seminares „Literatur in Aktion“
hotel althof, althofgasse 14, 2070 retz
     
18.07.2011 -
23.07.2011

10 - 18 uhr
  KUNSTSOMMERWOCHE
Angelika OVERBECK und Semier INSAYIF
Eine Woche mehrmediale und medienübergreifende künstlerische Auseinandersetzung. Beginnend mit Schreiben und Schreibwerkstatt erarbeiten die TeilnehmerInnen Texte, die dann in Zeichen (Auseinandersetzung mit Schrift und Zeichen), Schrifttext, Malereien, Objekte und/oder performative Gesamtkunstwerke auch darstellend umgesetzt werden können.
Zeiten: 18. Juli 2011 bis 23. Juli 2011, täglich 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at
     
31.08.2011 -
04.09.2011
 

31. Vorauer Literarische Sommerwoche - DA – ZWISCHEN
Kultur ist für die einen gleichbedeutend mit Zivilisation und also der Gegensatz zur Barbarei.– Andere weisen zurecht darauf hin, dass viel Barbarei gerade von kultivierten Leuten ausging.
Die einen sehen Kultur in Zusammenhang mit Krieg: als notwendige kollektive Zähmung der Aggression. – Andere zeigen auf, dass durch Kultur Identität und Gruppenzugehörigkeit geschaffen werden, gerade auch durch Abgrenzung von den anderen.
Die einen meinen mit Kultur Konzert und Oper und also ein teures und elitäres Gewerbe.– Für die anderen ist Kultur ein Gewebe: ein Text, ein Bedeutungsgewebe.
Identitäten, Alterität, Kultur und Gesellschaft werden diskursiv allen Konflikten, die das immer schon mit sich gebracht hat, heute mit sich bringt und morgen mit sich bringen wird. Sie wären nicht, was sie sind, hätten sie das nicht von jeher getan.
Um mit dem Kulturwissenschafter Homi K. Bhabha zu sprechen: „das ‚inter‘ – das Entscheidende am Übersetzen und Verhandeln, am Raum da-zwischen –“, trägt „den Hauptanteil kultureller Bedeutung in sich“.
Auch Literatur agiert in einem Raum dazwischen. Ist ein Raum da-zwischen. Zugleich stellt sich die Frage der Verortung und Verortbarkeit der AutorInnen selbst. Die Vorauer Literaturtage wollen sich heuer daher zwischen die Kulturen begeben– in jenen Raum des Übersetzens und Verhandelns, in dem Sprache Vertrautheit und Fremdheit mitkonstruiert, Brücke ist und Barriere.
 
Im Mittelpunkt der Tage stehen die Leserinnen und Leser und die Literatur: das Gespräch üüber die vorweg gelesenen Bücher. Dazu kommen andere Texte.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind keine nötig, außer Freude an Literatur und Lust auf den Gang zwischen die Kulturen und das
Gespräch mit anderen.

Als Vorauslektüre bitten wir folgende drei Bücher zu lesen:

  • Marie NDiaye: Drei starke Frauen (Suhrkamp 2010)
  • Semier Insayif: Faruq (Haymon 2009)
  • Julya Rabinowich: Spaltkopf (Zsolnay 2009)

Leitung:  
Dr. Brigitte Schwens-Harrant (Literaturredakteurin) und
Semier Insayif (Schriftsteller)
Zum Ablauf der Literaturwoche:
Mittwoch, 31. August (18.00 Uhr Abendessen, 19.00 Uhr Programmstart) bis Sonntag, 4. September 2011, 12.00 Uhr nach dem Mittagessen
Ort: Bildungshaus Vorau
Chorherrenstift Vora, A-8250 Vorau
Telefon: 03337/2815
Telefax: 03337/2351-40
office@bildungshaus.eu
www.stift-vorau.at
www.bildungshaus.eu

     
20.09.2011
18:30 Uhr
  Sprach-Haltungen
Eine Veranstaltung der Werkstätte Kunstberufe in Kooperation mit dem Berufsverband Österreichischer SchreibpädagogInnen

Die an diesem Abend versammelten Autor/inn/en – allesamt nebst ihrer literarisch-publizistischen Arbeit auch Dozent/inn/en in den Bereichen literarisches und kreatives Schreiben – geben Einblick in ihre jeweiligen poetologischen Standorte und untersuchen deren nachhaltige Wirkung auf die eigene Lehrtätigkeit im Spiegel der gesellschaftlichen Realität. Dabei werden auch Fragen nach der Sinnhaftigkeit oder Ausrichtung von Schreib-Lehrangeboten aus jeweils ganz persönlicher Sicht – je nach eigener literarischer Genese – diskutiert.

Moderation: Christa Nebenführ

Mit Petra Ganglbauer (Lehrgang Wiener Schreibpädagogik)
Semier Insayif (Junge Literaturwerkstatt Wien)
Thomas Klupp (Universität Hildesheim)
Marlen Schachinger (Werkstätte Kunstberufe)

Zeit: 20. September 2011, 18:30 Uhr
Ort: Spiegelsaal, Werkstätte Kunstberufe, 16., Gallitzinstraße 1
     
20.10.2011
19:00 Uhr
 

Lesung & Buchpräsentation
Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek
Semier Insayif liest aus „Faruq“ (Roman, Haymon Verlag)
Bücherei Penzing
Hütteldorfer Straße 130D
1140 Wien
(Hütteldorfer Straße Ecke Ameisbachzeile)

     
27.10.2011
19 Uhr
 

Literatur & Musik
„für m“
Ein musikalisch-poetischer Abend in Erinnerung an Martin Hornstein (1954-2009) mit Semier Insayif, der u.a. aus seinem im Zusammenarbeit mit Martin Hornstein entstandenen Lyrikband „libellen tänze“ (Haymon Verlag) liest.
Musikalisches Programm: Ausschnitte aus der Sonata Nr. 2 für Violine (BWV1003) und den Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach (BWV 1007-1012), gespielt von ehemaligen StudentInnen Martin Hornsteins.
Alessandro Malizia (vl), Britta Krachler (vc), Michele Spelluci (vc), Christiane Hörlein (vla), Agnieszka Kabut (vc), Petra Hopferwieser (vc), Agnes Nemeth (vc), Marlies Huber (vc), Cecilia Sipos (vc).
Moderation: Manfred Müller
Österreichische Gesellschaft für Literatur
Herrengasse 5, 1010 Wien, Palais Wilczek
www.ogl.at

     
03.11.2011-
06.11.2011
 

poetische begegnungen
inspiration, poesie und die angemessenheit ihrer besprechung


„um einem gedicht zu begegnen muss man sich loslassen können“

Poetische Begegnungen und ihre Auswirkungen stehen diesmal im Zentrum unseres Blickpunktes. Stefan George mit Hugo v.Hofmannsthal oder Paul Celan mit Ingeborg Bachmann zum Beispiel. Aber noch viel allgemeiner formuliert: DichterInnen mit ihren LeserInnen. Ein Wort mit einem anderen Wort. Eine Kunstrichtung mit einer anderen. Was macht diese unfassbare Faszination der Begegnung aus? Und welche Poesie steckt in dem Moment einer Begegnung? Was ist lesbar in den Gesichtern der einander Begegnenden? Welche innere Bewegung ist spürbar, wenn ein Wort auf die Zunge drängt? Wenn Buchstaben aus Herz, Hirn und Händen auf ein Blatt Papier fallen, um später fremden Augen und Ohren zu begegnen und … ?
In diesen Tagen soll Zeit zum Lauschen, Schauen, Lesen, Denken, Fühlen, Begegnen und Schreiben sein, um an eigenen Gedichten zu arbeiten und gemeinsam über Inspiration, Produktion und die entstandenen Werke zu sprechen und zu reflektieren. Ziel ist es, sich durch Musik, Kunst, Gedichte, also durch die Poesie selbst anregen zu lassen und den entstandenen Texten näher-zu-rücken, einen respektvollen Umgang zu finden, ohne auf ernsthafte und produktive Kritik verzichten zu müssen.
Semier Insayif

„Buchstaben haben – wie auch mitunter andere Süchte – die Fähigkeit, Menschen zu solidarisieren.“ Peter Bichsel

für ...

  • AutorInnen, die mit anderen literarischen Diskurs zur eigenen Weiterentwicklung suchen
  • Menschen, die in einer Gruppe, Kreativität und Poesiebegeisterung erleben und teilen wollen
  • Menschen, die mit Freude anderen Menschen und Texten begegnen wollen
  • Menschen, die Offenheit und Lust an poetischer Ver-rücktheit verspüren
  • Menschen, die Aus-ein-an-der-setzung mit dem Phänomen der Formen lieben
  • Menschen, die sich einlassen wollen auf Zuhören, Lesen, Sprechen, Schweigen und Lauschen

Referent Semier Insayif, * 1965 in Wien lebt ebendort als freier Schriftsteller, Organisation und Moderation zahlreicher literarischer Veranstaltungen, Leitung von Schreibwerkstätten, Lesungen und Sprachperformances im In- und Ausland, kunstübergreifende Projekte mit MusikerInnen, bildenden KünstlerInnen und TänzerInnen, Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Kunstkatalogen, Anthologien, Hör- und Rundfunk, Publikationen: „69 konkrete annäherungsversuche“ (gedichtband + cd), edition: doppelpunkt wien 1998, „über gänge verkörpert“ (gedichte), haymon verlag innsbruck 2001, „libellen tänze – blau pfeil platt bauch vier fleck“ (gedichtband + cd) haymon verlag Innsbruck 2004, „Unter Schall“, Offizin S., Meran 2007, „faruq“ (roman) haymon verlag innsbruck 2009 www.semierinsayif.com

Termin Donnerstag, 03. November 2011, 19.00 Uhr,
bis Sonntag, 06. November 2011, 12 Uhr
Veranstaltungsort:
Bildungshaus Schloss Puchberg
4600 Wels, Puchberg 1
Tel:07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at

     
14.11.2011
18:30 Uhr
  “ANNA – ANTIGONAE”
Ein Ausstellungsprojekt von Ulli Klepalski
Im Rahmen der Vernissage Ausschnitte aus der Performance „Der Tod und das Mädchen“ eine literarisch-musikalische Durchdringung
Text und Stimme/Lesung: Semier Insayif
es spielt: CSQ - Carcassonne String Quartet
aus dem Streichquartett Nr. 14 d-moll, D810, “Der Tod und das Mädchen” von Franz Schubert und eigene Bearbeitungen
Chien-Ching Kuo, Violine
Orsolya Palfi, Violine
Christiane Hörlein, Viola
Marlies Huber, Violoncello
Salon BeLLe ArTi
Radetzkystraße 5, 1030 Wien
www.bellearti.at/salon
     
06.12.2011
20 Uhr
  LiteraTour
Lesung der “jungen literaturwerkstatt wien” – KÖLA

im rahmen der reihe LITERATOUR von basis.kultur.wien
es lesen: Laura Freudenthaler, Elisabeth Klar, Andi Pianka
Moderation: Semier Insayif
Kunst- und Kulturzentrum WERK
Neulerchenfelderstr. 6-8
A-1160 Wien
     
13.12.2011
19.30 Uhr
 

- ufer rufe - sprach_klang_landschaften
„poetisch musikalische erkundungen“

michael fischer: cd-soundscaping, saxophon, violine,
semier insayif: text und stimme
ort: lokativ, 1020 wien, arnezhoferstrasse 12