Martin Hornstein
Veranstaltungen 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018
       
 
Veranstaltungen 2012
     
14./15.01.2012
 

„erste bewegungen der schreibhand“
poesieworkshop – introduction
semier insayif
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at

     
24.01.2012
19:00 Uhr
 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR
„die junge literaturwerkstatt wien“ - K Ö L A

titel: "perspektive und performanz"
es lesen und performen: laura freudenthaler, nadine kegele, elisabeth klar, kathrin primetzhofer
moderation: semier insayif
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!

     
01.02.2012
21:30 Uhr
 

WORT & SPIELE MITTWOCH / ROTE BAR / VOLKSTHEATER
in Kooperation mit KÖLA – Klub Österreichischer Literaturfreunde
und Autoren.
zwischen Orient & Okzident
Eine literarisch-musikalische Reise mit Semier Insayif, Christiane Hörlein und Asim Al-Chalabi.
Es liest: Semier Insayif aus seinem Roman „Faruq“ (HaymonVerlag) Musik: Christiane Hörlein (Viola) und Asim Al-Chalabi (Oud)
Ort: Rote Bar im Volkstheater
Adresse: 1070 Wien, Neustiftgasse 1
Karten € 9,-
Konzeption WORT & SPIELE MITTWOCH: Sibylle Fritsch

     
16.02.2012 -
19.02.2012
 

Semier Insayif
begegnungen
kurz- und kürzestprosa und die angemessenheit ihrer besprechung

„zum ersten mal standen sie wieder einander gegenüber“
Wer oder was kann sich über den Weg laufen, in die Quere kommen, plötzlich vor einem auftauchen und wieder verloren gehen …?! Figuren, Menschen, Tiere, Lebewesen, ja sogar unbelebte Dinge real und/oder fiktiv können einander in Texten auf unterschiedlichste Weise begegnen. Daraus werden kurze Geschichten, Erinnerungen, Entwürfe, Eindrücke oder Atmosphären geboren, um ein Eigenleben zu entwickeln und ehe man sich’s versieht …
… führt das alles in literarische Textkörper gegossen zu vielfältigsten Begegnungen von Menschen, die Lust und Freude am Schreiben, Lauschen, Schauen, Lesen, Denken, Fühlen, Sprechen haben, um an eigenen Texten zu arbeiten und gemeinsam über Inspiration, Produktion und die entstandenen Werke zu sprechen und zu reflektieren. Angeregt, angeleitet und begleitet von „ersten und letzten Sätzen“, von kleinen Inspirationen aus der Welt der Literatur, der Kunst und der Musik versuchen wir der entstandenen Texten näher-zu-rücken, einen respektvollen Umgang zu finden, ohne auf ernsthafte und produktive Kritik verzichten zu müssen.
Semier Insayif
Veranstaltungsort:
Bildungshaus Schloss Puchberg
4600 Wels, Puchberg 1
Tel: 07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at
Termin: Donnerstag, 16. Februar 2012, 19.00 Uhr,
bis Sonntag, 19. Februar 2012, 12 Uhr

     
20.02.2012
20:30 Uhr
 

VIO-Vienna Improvisers Orchestra
geleitet von Michael Fischer
feat. Semier Insayif & Petra Ganglbauer
Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien

     
01.03.2012 -
04.03.2012
 

Semier Insayif
"gedichte-schmiede"
poetische schreibwerkstatt
„Die Inspiration ist – mit einem Wort – nur die Belohnung der täglichen Übung.“ Baudelaire (1821- 1867)
gedichte werden nicht geschrieben sondern gemacht! das wort „machen“ entspricht auch eher der griechischen herkunft des begriffes „poesie“.
also geht es um das machen von gedichten. das herstellen von poetischen materialien und texten. diesmal mit hauptaugenmerk auf das „schmieden“ und überarbeiten von gedichten. mit lust am bauen von versen, rhythmen, strophen, gereimt und ungereimt. sie vorzulesen, darüber ins gespräch zu kommen, um sich danach ein zweites mal ... es geht in diesen tagen also um ein individuelles und intensives auseinandersetzen mit den teils mitgebrachten gedichten und/oder den an ort und stelle verfassten texten. durch die streng limitierte Zahl von nur max. 8 teilnehmerInnnen, soll intensive und individuelle arbeit mit viel freude möglich werden.
semier insayif
Veranstaltungsort:
Bildungshaus Schloss Puchberg
4600 Wels, Puchberg 1
Tel: 07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at
Termin: Donnerstag, 01. März 2012, 19.00 Uhr
bis Sonntag 04. März 2012, 12 Uhr

     
08.03.2012
19 uhr
  buchpräsentation und lesung
semier insayif liest aus seinem neuen gedichtband
"boden los" (haymon verlag, innsbruck 2012)
manfred müller moderiert den abend und führt das gespräch
mit dem autor
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
     
11.03.2012
10 Uhr
 

LITERATURFRÜHSTÜCK
"zwischen orient und okzident"

semier insayif liest aus seinem roman „faruq"
gabriele hofer-stelzhammer moderiert und führt das gespräch
mit dem autor
musik:
christiane hörlein, viola
asim al-chalabi, oud
Veranstaltungsort:
Bildungshaus Schloss Puchberg
4600 Wels, Puchberg 1
Eintritt (inkl. reichhaltigem Frühstücksbuffet): € 24,-
Freie Platzwahl
Um Anmeldung wird gebeten:
Tel: 07242/47537, fax:-55
bildungshaus.puchberg@dioezese-linz.at
www.bildungshaus-puchberg.at

     
23.03.2012
17 bis 20 Uhr
 

"Eine Identitätsreise zwischen Orient & Okzident"
Lesung sowie theoretische Überlegungen von Semier Insayif
mit anschließender Publikumsdiskussion zu Kultur, Sprache und Identität.
Veranstaltungsort: Festsaal in der Caritas Wien
Albrechtskreithgasse 19-21, 1160 Wien.

     
05.04.2012
19:30 Uhr
 

„Der Tod und das Mädchen“
eine literarisch-musikalische Durchdringung
auf den Spuren von Matthias Claudius und Franz Schubert
mit Semier Insayif & dem Carcassonne String Quartet

Semier Insayif: Text, Stimme
CarcassonneStringQuartet:
Streichquartett d-moll D810, “Der Tod und das Mädchen” von Franz Schubert und eigene Bearbeitungen davon
Chien-Ching Kuo: Violine
Orsolya Palfi: Violine
Christiane Hörlein: Viola
Marlies Huber: Violoncello
Festsaal der Heilandskirche
Kaiser-Josef-Platz 9
8010 Graz
Kartenpreise: Vorverkauf 10.-€, Abendkasse 12.-€
Nähere Informationen: Evangelische Superintendentur Steiermark
Tel.: 0316-321447

     
17.05.2012
20:00 Uhr
  zwischen Orient & Okzident
Eine literarisch-musikalische Reise mit Semier Insayif, Christiane Hörlein und Asim Al-Chalabi.
Es liest: Semier Insayif aus seinem Roman „Faruq“ (HaymonVerlag) Musik: Christiane Hörlein (Viola) und Asim Al-Chalabi (Oud)
Ort: Interkulttheater, 1060 Wien, Fillgradergasse 16
Kontakt: Tel: 01/587 05 30
mail: info@interkulttheater.at, home: www.interkulttheater.at
Karten: € 18,- / € 15,-
     
22.05.2012
19:00 Uhr
 

VERLAGSPORTRAIT - EDITION YARA
Zwetelina Damjanova liest aus »A3 und tú«
27 Gedichte, in bulgarischer, spanischer und deutscher Sprache geschrieben, entstanden aus einer einzigartigen Kombination von Dicht-, Sprach- und Übersetzungskunst.
Der von der österreichischen Autorin Bernadette Schiefer gegründete Verlag ›Edition Yara‹ vereint soziale Verantwortung mit künstlerischem Anspruch. Die vom Grazer Künstler Josef Fürpaß gestalteten Bücher entstehen in Zusammenarbeit mit einem nicaraguanischen Entwicklungshilfeprojekt, ein Teil der Einnahmen kommt einem guatemaltekischen Krankenhaus zugute.
Zum Buch spricht Semier Insayif, der Autor des Vorworts.
Bernadette Schiefer stellt den Verlag vor.
Musik: Andreas Prassl (Bandoneon)
Moderation: Manfred Müller
Im Anschluss Erfrischungen
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at

     
02.06.2012 -
03.06.2012
  schreibwerkstatt II – basic - fortgeschritten
semier insayif
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at
     
14.06.2012 -
17.06.2012
 

Semier Insayif
"gedichte-schmiede"
poetische schreibwerkstatt

„Die Inspiration ist – mit einem Wort – nur die Belohnung der täglichen Übung.“ Baudelaire (1821- 1867)
gedichte werden nicht geschrieben sondern gemacht! das wort „machen“ entspricht auch eher der griechischen herkunft des begriffes „poesie“.
also geht es um das machen von gedichten. das herstellen von poetischen materialien und texten. diesmal mit hauptaugenmerk auf das „schmieden“ und überarbeiten von gedichten. mit lust am bauen von versen, rhythmen, strophen, gereimt und ungereimt. sie vorzulesen, darüber ins gespräch zu kommen, um sich danach ein zweites mal ... es geht in diesen tagen also um ein individuelles und intensives auseinandersetzen mit den teils mitgebrachten gedichten und/oder den an ort und stelle verfassten texten. durch die streng limitierte Zahl von nur max. 8 teilnehmerInnnen, soll intensive und individuelle arbeit mit viel freude möglich werden.
semier insayif
Veranstaltungsort:
Bildungshaus Schloss Puchberg
4600 Wels, Puchberg 1
Tel: 07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at
Termin Donnerstag, 14. Juni 2012, 19.00 Uhr
bis Sonntag 17. Juni 2012, 12 Uhr

     
27.06.2012
19 Uhr
  Poetische Interventionen – Innsbrucker Innenstadt
Ort: Innenhof der alten Seifenfabrik Walde, Innstraße 23,
Lesungen von Lydia Daher und Semier Insayif
     
23.07.2012 -
28.07.2012
10 - 18 Uhr
  KUNSTSOMMERWOCHE
Angelika OVERBECK und Semier INSAYIF
Eine Woche mehrmediale und medienübergreifende künstlerische Auseinandersetzung. Beginnend mit Schreiben und Schreibwerkstatt erarbeiten die TeilnehmerInnen Texte, die dann in Zeichen (Auseinandersetzung mit Schrift und Zeichen), Schrifttext, Malereien, Objekte und/oder performative Gesamtkunstwerke auch darstellend umgesetzt werden können.
Zeiten: 23. bis 28. Juli 2012, täglich 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
ISSA – interdiscplinary studies + services society austria
1070 wien, lindengasse 56;
www.issa.at
     
20.08.2012 -
25.08.2012
  DAYS OF POETRY AND WINE
semier insayif liest mehrmals im rahmen des internationalen poesiefestivals in slowenien in laafeld/potrna und in ptuj
     
29.08.2012 -
02.09.2012
 

32. Vorauer Literarische Sommerwoche –
„Am Anfang war das Bild“

Was ist ein Anfang? Was für ein Fang ist ein Anfang? Wer fängt dabei was wann und warum? Ist der Anfang eine Beschreibung eines Zeitpunktes? Ist der Anfang ein Wort, ein Konstrukt oder gar ein Bild von einem Bild? Was ist ein Bild? Ist das Bild ein Wort, ein Satz oder immer ein Satz Bilder? Ist ein Satz womöglich selbst ein (Schrift)Bild? Oder evoziert ein Satz ein oder mehrere Bilder? Ist ein Bild nicht immer gleichzeitig ein oder mehrere Wörter oder gar Sätze? Und ist ein Satz nicht immer gleichzeitig ein oder mehrere Seh-Bilder vor unserem geistigen Auge? Von den Klang-Bildern ganz zu schweigen? Ist ein Bild ein Satz oder evoziert es Sätze? Ist ein Satz ein Bild oder zieht es nur welche nach sich? Wir sprechen einerseits vom „Sätzebauen“, von „Aufzeichnungen“ und Notizen, von der Leuchtkraft und Farbe eines Textes, und andererseits vom „Lesen der Bilder“. Literatur und Poesie ist vielleicht alles das und noch mehr.
Literatur ist Klang ist Schrift ist Bild: sie induziert und evoziert „Bild-Bilder“ und „Hör-Bilder“ im lesenden Individuum, und stellt die Dinge, wovon sie erzählt, als Bilder vor Aug und Ohr, und sie spricht in Bildern, weil Sprache - nicht nur die der Poesie - bildlich ist und weil Bilder sprachlich sind.
Im Mittelpunkt der Tage stehen die Leserinnen und Leser und die Literatur: das Gespräch über die vorweg gelesenen Bücher. Dazu kommen andere Texte.
Voraussetzungen für die Teilnahme sind keine nötig, außer Freude an Literatur und Lust auf den Gang zwischen die Kulturen und das
Gespräch mit anderen.
Als Vorauslektüre bitten wir folgende drei Bücher zu lesen:
• Josef Winkler: Natura morta
• Wilfried Steiner
• Alfred Kubin
Leitung:
Dr. Brigitte Schwens-Harrant (Literaturredakteurin) und
Semier Insayif (Schriftsteller)
Zum Ablauf der Literaturwoche:
Mittwoch, 29. August (18.00 Uhr Abendessen, 19.00 Uhr Programmstart) bis Sonntag, 2. September 2012, 12.00 Uhr nach dem Mittagessen
Ort: Bildungshaus Vorau
Chorherrenstift Vora, A-8250 Vorau
Telefon: 03337/2815
Telefax: 03337/2351-40
office@bildungshaus.eu
www.stift-vorau.at
www.bildungshaus.eu

     
05.10.2012
 

„boden los“
Semier insayif liest aus seinem neuen Gedichtband „boden los“ (haymonverlag, 2012) und wird musikalisch begleitet von Asim Al-Chalabi (Oud)
Ort: Kulturkabinett, 1210 Wien, Freiligrathplatz 6

     
11.10.2012-
14.10.2012
 

poetische begegnungen
inspiration, poesie und die angemessenheit ihrer besprechung

„um einem gedicht zu begegnen muss man sich loslassen können“

Poetische Begegnungen und ihre Auswirkungen stehen diesmal im Zentrum unseres Blickpunktes. Stefan George mit Hugo v.Hofmannsthal oder Paul Celan mit Ingeborg Bachmann zum Beispiel. Aber noch viel allgemeiner formuliert: DichterInnen mit ihren LeserInnen. Ein Wort mit einem anderen Wort. Eine Kunstrichtung mit einer anderen. Was macht diese unfassbare Faszination der Begegnung aus? Und welche Poesie steckt in dem Moment einer Begegnung? Was ist lesbar in den Gesichtern der einander Begegnenden? Welche innere Bewegung ist spürbar, wenn ein Wort auf die Zunge drängt? Wenn Buchstaben aus Herz, Hirn und Händen auf ein Blatt Papier fallen, um später fremden Augen und Ohren zu begegnen und … ?
In diesen Tagen soll Zeit zum Lauschen, Schauen, Lesen, Denken, Fühlen, Begegnen und Schreiben sein, um an eigenen Gedichten zu arbeiten und gemeinsam über Inspiration, Produktion und die entstandenen Werke zu sprechen und zu reflektieren. Ziel ist es, sich durch Musik, Kunst, Gedichte, also durch die Poesie selbst anregen zu lassen und den entstandenen Texten näher-zu-rücken, einen respektvollen Umgang zu finden, ohne auf ernsthafte und produktive Kritik verzichten zu müssen.
Semier Insayif

„Buchstaben haben – wie auch mitunter andere Süchte – die Fähigkeit, Menschen zu solidarisieren.“ Peter Bichsel

für ...
• AutorInnen, die mit anderen literarischen Diskurs zur eigenen Weiterentwicklung suchen
• Menschen, die in einer Gruppe, Kreativität und Poesiebegeisterung erleben und teilen wollen
• Menschen, die mit Freude anderen Menschen und Texten begegnen wollen
• Menschen, die Offenheit und Lust an poetischer Ver-rücktheit verspüren
• Menschen, die Aus-ein-an-der-setzung mit dem Phänomen der Formen lieben
• Menschen, die sich einlassen wollen auf Zuhören, Lesen, Sprechen, Schweigen und Lauschen

Termin: Donnerstag, 11. Oktober 2012, 19.00 Uhr,
bis Sonntag, 14. Oktober 2011, 12 Uhr
Veranstaltungsort:
Bildungshaus Schloss Puchberg
4600 Wels, Puchberg 1
Tel:07242/46558,47537
www.bildungshaus-puchberg.at

     
18.10.2012
19:00 Uhr
 

NEUE ÖSTERREICHISCHE LITERATUR
„die junge literaturwerkstatt wien“ - K Ö L A
titel: "da zwischen"
es lesen: theodora bauer, elisabeth klar, andi pianka, laura freudenthaler
moderation: semier insayif
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!

     
20.10.2012
20:00 Uhr
  „boden los“ | Der Garten als poetischer Assoziationsraum
eine poetisch musikalische Wanderung mit dem Dichter Semier Insayif und den MusikerInnen Christiane Hörlein (Viola) und Asim Al-Chalabi (Oud).
Gedichte, Texte & Stimme: Semier Insayif
Musik: Christiane Hörlein (Viola), Asim Al-Chalabi (Oud)

EmailWerk - kulturverein kunstbox seekirchen
anton-windhager-strasse 7
5201 seekirchen
www.kunstbox.at
     
07.11.2012
19:00 Uhr
  DICHT-FEST
Moderation: christine huber gemeinsam mit der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung
es lesen: HANS EICHHORN Schluss ist Schluss ist ein Anfang (manuskripte 177/2007 + 184/2009), WALTRAUD HAAS Selbstportrait auf rotem Grund (Klever Verlag 2012), JUDITH NIKA PFEIFER nichts ist wichtiger ding kleines du (Mitter Verlag, 2012), SEMIER INSAYIF boden los (Haymon Verlag, 2012), ELISABETH WANDELER-DECK ANFÄNGE, ANFANGEN, gefolgt von UND (Passagen Verlag 2011), E.A.RICHTER Schreibzimmer (Edition Korrespondenz, 2012)
alte schmiede literarisches quartier
Schönlaterngasse 9, 1010 Wien,
www.alte-schmiede.at
     
30.11.2012
19:00 Uhr
  Salon der Kulturen – leben und schreiben im “da zwischen”
Lesung mit jungen AutorInnen

Vier junge AutorInnen der „jungen literaturwerkstatt wien“ (unter der Leitung des Schriftstellers und Dichters Semier Insayif) lesen aus ihren Texten, die sie speziell zu den Themen „Interkulturalität“ und „Transkulturalität“ verfasst haben. Die Begriffe Identität, Heimat, Fremde, Alterität tauchen auf und werden auf unterschiedlichste Weise literarisch gestreift, gekreuzt und unterwandert.
Was heißt es im „da zwischen“ zu schreiben und zu leben? Da stellt sich die Frage worüber sich ein „Ich“ überhaupt definieren kann und welche Rolle das Thema Verortung und Verortbarkeit für junge AutorInnen selbst spielt? Ist heute das „da zwischen“ der immer häufiger werdende Ort, der so etwas wie ein „zu Hause sein“ darstellt? Oder ist und war man immer schon, auch in der so genannten „eigenen Kultur“, in einem individuellen „da zwischen“ beheimatet? Literatur und Poesie also als diskursive Konstruktion, als kreative Schöpfung und (Er)Findung von Identität, Alterität und Gesellschaft.
Im Anschluss an die Lesungen folgt ein offenes Gespräch mit den AutorInnen und dem Publikum.
Es lesen: Ruiji Zhao, Franziska Schulteß, Gábor Fónyad-Joó, Nadine Kegele
Moderation: Semier Insayif
Ort: KunstSozialRaum Brunnenpassage
Brunnengasse 71/Yppenplatz, 1160 Wien
Eintritt frei!
     
05.12.2012
19 Uhr
  LITERA-TOUR 2012
basis.kultur.wien – KÖLA Klub Österreichischer Literaturfreunde und Autoren: AutorInnen der “jungen literaturwerkstatt wien” – es lesen:
Elisabeth Klar, Theodora Bauer, Andi Pianka, Laura Freudenthaler
Moderation: Semier Insayif
Ort: Cafe Anno, 8., Lerchenfelder Straße 132
     
11.12.2012
19:00 Uhr
 

„von dingen körpern und gedichten – versuche über die grund und boden losigkeit der poesie“
aleš steger liest aus seinem neuen gedichtband „Buch der Körper“ (Schöffling & Co., 2012), semier insayif liest darauf reagierend speziell ausgewählte und zum teil extra für den abend verfasste gedichte. beide fühen im laufe des abends gespräche über unterschiede und gemeinsamkeiten ihrer poesie, arbeitsweisen und gedankenwelten.
moderation: klaus zeyringer
österreichische gesellschaft für literatur
herrengasse 5, 1010 wien, palais wilczek
www.ogl.at
eintritt frei!